Professioneller Treppenbau in Hamburg – das müssen Sie wissen

Treppen kann es in vielen verschiedenen Formen und Arten geben. Falls Sie sich mit dem Bau einer neuen Treppe beschäftigen, beraten wir von ARKTIC Sie gern bei der Auswahl einer zu Ihnen passenden Treppe.

Treppenbau von ARKTIC in Hamburg – funktional, vielseitig, individuell

Seit unserer Gründung im Jahr 1994 hat sich ARKTIC zu einem führenden Massivholztreppenanbieter auf dem deutschen Markt entwickelt. Inzwischen haben wir unser Sortiment um Treppenkonstruktionen aus Stahl erweitert. Diese Vielseitigkeit schätzen unsere Kunden, zu denen unter anderem Privatbauherren, Architekten und Schreinereien zählen. Obwohl wir ungefähr 260 Treppen im Monat herstellen, berücksichtigen wir stets die individuellen Wünsche unserer Kunden. Durch die Planung mittels modernster Technologien ist die Qualität und Funktionalität unserer Treppen stets gesichert.

Wie ist eine Treppe aufgebaut?

Die wichtigsten Elemente beim Treppenbau sind die Wangen, das Treppenpodest, die Stufen sowie das Geländer. Während der senkrechte Teil einer Stufe Setzstufe heißt, wird der waagerechte Teil als Trittstufe bezeichnet. Die Wangen sind die tragenden Elemente einer Treppe, da auf ihnen die Stufen aufliegen. Ein Treppenpodest dient dazu, den Treppenverlauf mithilfe einer kleinen Plattform zu unterbrechen. Dies wird besonders häufig bei Spindeltreppen benutzt. Damit Sie sich beim Treppensteigen festhalten können, wird ein Geländer oder ein Handlauf in der Treppe verbaut.

Je nach konkretem Aufbau und Zweck lassen sich Treppen in weitere Kategorien unterteilen. So besteht der Unterschied zwischen Wangentreppen und Spindeltreppen darin, dass die Letztgenannte spiralförmig nach oben verläuft. Demgegenüber besteht der Zweck von Raumspartreppen darin, möglichst viel Wohnraum zu sparen, weshalb diese oft steil konstruiert werden. Eine Faltwerktreppe sticht durch modernes Design heraus, da es bei ihr so wirkt, als würden Trittstufe und Setzstufe nahtlos ineinander übergehen. Die Besonderheit von Stahltreppen ergibt sich aus dem für den Treppenbau verwendetem Material.

Welche Holzarten gibt es im Treppenbau?

Als Spezialist für Massivholztreppen haben wir in Hamburg ein breites Portfolio an unterschiedlichen Holzarten, welche sich für die Montage eignen. Dazu zählen:

  • Buche
  • Eiche
  • Esche

Buchenholz eignet sich aufgrund seiner Härte und guter Festigkeitswerte hervorragend für Treppenkonstruktionen, jedoch ist es schwer zu bearbeiten. Demgegenüber kann Eichenholz leichter gesägt, gehobelt und gebohrt werden. Im Vergleich zu Buchen- und Eichenholz gilt das Holz der Esche als besonders biegefest, es eignet sich also hervorragend für runde Konstruktionen.

Sie können diese drei Holzarten jeweils in Kombination mit den Farben Nussbaum oder Ebenholz erhalten. Falls Sie lieber den typischen Farbton der jeweiligen Holzart behalten möchten, so bieten wir natürlich auch eine farblose Ölung an. Wem der natürliche Holzton zu dunkel ist, dem empfehlen wir, das Treppenholz mit weißer Textur ölen zu lassen. Dies verschafft dem Holz einen angenehm hellen Ton. Sollten noch weitere Fragen offen sein, dann können Sie uns gern kontaktieren und ein persönliches Beratungsgespräch mit unseren Mitarbeitern in Hamburg vereinbaren.