Treppenbau: Welche Materialien sind perfekt geeignet?

Als Herzstück einer jeder mehrstöckigen Immobilie gibt es Treppen in allerhand verschiedenen Ausführungen. Dabei haben die funktionstüchtigen Bauelemente noch weitaus mehr zu bieten: Geschickt auf die Umgebung abgestimmt werden sie schnell zum Blickfang. Wir von ARKTIC - Treppentechnik setzen für unsere Produkte auf hochwertige Materialien. Neben Massivholztreppen sind auch Varianten aus Stahl oder Stein möglich. Welche Eigenschaften und Vorteile die unterschiedlichen Materialien haben, verraten wir Ihnen hier.

Die robuste Holztreppe als Dauerbrenner

Treppen aus Holz blicken nicht zu Unrecht auf eine lange Geschichte zurück. Das beliebte Material überzeugt zunächst durch seine natürliche, heimische Optik. Mit einer Holztreppe holen Sie sich etwas Natur in die eigenen vier Wände. Darüber hinaus ist Holz aufgrund seiner Flexibilität leicht zu verarbeiten, sodass Sie damit die unterschiedlichsten Treppenformen und -arten realisieren können. Treppen aus massivem Holz sind sehr langlebig und strapazierbar. Sie versprechen überdies einen hohen Komfort dank ihrer federnden Eigenschaften. Diese Auswahl an Holzarten ist unter anderem möglich:

 

  • Robuste Eiche: in Weiß oder farblos erhältlich
  • Esche: festes, aber flexibel verarbeitbares Holz
  • Buche: besonders hart und widerstandsfähig
  • Zäh-elastischer Nussbaum mit dunkler Färbung
  • Mischholzvarianten wie Buche Ebenholz oder Eiche Nussbaum

 

Der Pflegeaufwand für Massivholztreppen ist dank der Behandlung mit strapazierfähigem Treppenlack sehr gering. Auch kann mit einer entsprechenden Beschichtung die Rutschfestigkeit erhöht werden. Für eine Grundreinigung genügen Staubwischen oder -saugen. Hartnäckigere Flecken lassen sich mit speziellen Pflegemitteln einfach entfernen. Wenn Sie sich für eine unbehandelte Treppe entscheiden, ist eine schnellstmögliche Endversiegelung empfehlenswert.

moderne Betontreppe

© adobeStock/bigy9950

Moderne Optik und funktionell: Stahltreppen

Neben Holz überdauert auch Stahl als Material für den Treppenbau. Die Stahltreppe kann dank leichtem Gewicht bei hoher Festigkeit für filigrane, sehr schlanke Konstruktionen genutzt werden. Im Gegensatz zur Holztreppe ist Stahl feuerfest und eignet sich somit auch für den Einsatz als Fluchttreppe oder in öffentlichen Gebäuden. Zudem lassen sich Treppen aus Stahl im Innen- sowie Außenbereich ohne Probleme verwenden. In letzterem Falle sorgt ein Rutschschutz für Sicherheit. Stahl ist ebenfalls äußerst langlebig, nur sich im Freien befindliche Modelle müssen gegen Rost geschützt werden. Um einer lauten Akustik der Stahltreppe entgegenzuwirken, kann über dämpfende Maßnahmen nachgedacht werden. Edelstahltreppen lassen sich unkompliziert trocken oder feucht reinigen. Auch kleinere Oberflächenbeschädigungen können Sie bei Bedarf nachpolieren und mit einem Pflegemittel nachbehandeln.

Beton und Stein im Treppenbau

Beton- und Steintreppen sind seltener zu finden als Treppen aus Holz und Stahl. Wenn Sie eine massivere Optik bevorzugen, eignen sich die stabilen Betontreppen. Sie sind vielseitig einsetzbar, aber nicht für filigrane Designwünsche zu verwenden. Dazu ist Beton feuerfest und nimmt auch über lange Zeit kaum Schaden. Steintreppen sind meist als individuelle Einzelwerke gedacht. Sie überzeugen vor allem mit ihrer edlen Optik. Dazu sind Steintreppen schalldämmend, feuerbeständig und wärmespeichernd. Neben dem hohen Preisaufwand sollten Sie berücksichtigen, dass eine Steintreppe durch ihr hohes Gewicht nicht für jedes Gebäude geeignet ist.

Zurück